Hokkaido Spezial

März 15th, 2016 by Reiko Ishihara-Gaertner

Hokkaido ist die zweitgrößte Insel Japans (so groß wie die Beneluxländer zusammen mit dem größten Nationalpark Japans, dem Daisetsu-zan dem Natur Weltkulturerbe, wie auch die Shiretoko Halbinsel. Berge im Zentralgebirge, weite ebenen und eine schöne Narurlandschaft. Der Japanische „Indian Summer“, zum richtigen Zeitpunkt (ca. ab Ende Oktober) und heisse Quellen wie eine traditionelle Ainu-Kultur und Ursprünge der japanischen Besiedlung ab dem Ende des 18. Jahrhunderts…
Eine abwechslungsreiche Insel zwischen dem winterlichen Treibeis dem Okhotskischen Meer, dem Pazifik und der japanischen See. Berühmt ist die Insel nicht nur für die Berg- und Küstenlandschaften, sondern auch für den Riesenseeadler und die Kraniche, die auf der Shiretoko-Halbinsel leben im Kushiro Nationalpark.
Das Zentrum und der Osten Hokkaidos ist ein sehr schwer zu bereisendes Gebiet, in dem es zwar vereinzelte Bahnlinien gibt, die aber leider nicht zu den schönsten Punkten führen – weshalb wir fünf Tage mit einem Minibus dort unterwegs sein werden (Tag 4 – 8). Europäern werden wir dort wohl kaum begegnen! Anders sieht es mit der Südküste Hokkaidos aus die touristisch besser erschlossen ist.
Da unsere Reise über Tokyo führt werden wir uns zum Schluss der Reise dieses natürlich nicht entgehen lassen.

Hotels und andere Übernachtungen werden individuell planen

Kushiro Hafen © Y.Shimizu/© JNTO