Wanderungen auf der antiken Pilgerroute

Steinalte Pilgerpfade durchziehen die Kii-Halbinsel im Südosten der Hauptinsel Honshu. Auf den gepflasterten und moosbewachsenen Wegen waren schon die ersten Kaiser mit großem Tross unterwegs. Durch die schattigen Zypressen- und Zedernwälder der gebirgigen Landschaft, die für Buddhisten und Shintoisten gleichermaßen heilig ist, ziehen Wallfahrer seit vielen hunderten von Jahren.

Das Netz der Pilgerrouten umfasst mehrere Hundert Kilometer und läuft sternförmig am „Kumano Hongu Taisha“, dem imposanten Haupt-Schrein Japans, zusammen. Dieser Pilgerweg zählt zum UNESCO Weltkulturerbe.

Die Atmosphäre der Tempelstadt Koya-san ist ganz besonders in den frühen Morgen- und späten Abendstunden spürbar, wenn Ruhe und friedliche Stille eingekehrt sind und viele Touristen schlafen gehen.In der Toro-do-Halle brennen Hunderte von Laternen, einige wohl schon seit bald 1.000 Jahren.

Unsere Reiseleiter werden Ihnen aber auch andere Seiten Japans zeigen: Wenn wir Tokyo mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden oder durch die alte Kaiserstadt Kyoto bummeln, erleben wir das moderne Japan und/aber auch die Tradition die dieses Land auszeichnet.


1. Tag

Ankunft am Kansai Airport (KIX) voraussichtlich morgens oder nachmittags. Hier werden wir von unserem Reiseleiter in Empfang genommen und fahren gemeinsam zum Hotel in Osaka.

Am Nachmittag unternehmen wir einen Orientierungsspaziergang durch die quirlige Innenstadt.
Abends gemeinsames Begrüßungsabendessen in einem Restaurant.

1 Übernachtung im Hotel in Osaka.


2. Tag

Weiterreis mit kleinem Gepäck für 2 Tage

Ihr Gepäck wird am Morgen im Hotel abgeholt und nach Kii-Tanabe transportiert wo Sie es am nächsten Tag wieder an sich nehmen können.

Pilgerstätte Koya-san / Wanderung auf dem Women’s Pilgrimage Trail

Heute geht es zur Hochebene Koya-san, Japans wichtigster Pilgerstätte mit 120 Tempeln und Klöstern. Bereits die Fahrt hierhin ist ein wahres Abenteuer: vorbei an hohen Steilwänden schlängelt sich der Zug durch enge Täler. Das letzte Stück legen wir schließlich mit der Seilbahn zurück. Wir begeben uns auf unsere erste Wanderung auf dem Women’s Pilgrimage Trail. Hier, im dicht bewaldeten Hochland, führt dieser Weg durch die Berge, die Koya-san umgeben und an jedem der sieben Eingänge zum heiligen Tempelbereich entlang.

Zugfahrt: ca. 90 km, 1,5 Std.
Wanderung: Gehzeit ca. 2,5 Std., 7 km

1 Übernachtung im Tempel in Koya-san in Gemeinschaftsräumen

(nach Geschlechtern getrennt) sofern möglich nach Jahreszeit oder Planung.


3. Tag

Besichtigung in Koya-san und weiter nach Kii-Tanabe

Wir besuchen heute den Hauptsitz des Shingon-Buddhismus, den Kongobu-ji Tempelkomplex. Bereits im 7. Jahrhundert entstand hier unter Kobo Daishi, dem Gründer der Shingon-Glaubensgemeinschaft, die erste Shingon-Schule.

Seit seinem Tod strömen seine Anhänger an diesen Ort und bringen Opfergaben, in ständiger Erwartung des Miroku (zukünftiger Buddha).

Im Osten des Koya-san befindet sich der weitläufige Oku-no-in Friedhof. Viele gläubige japanische Buddhisten haben hier zumindest eine Haarsträhne von sich beisetzen lassen. Wir folgen dem gewundenen Weg des Friedhofgeländes, vorbei an hohen Zedern, moosbewachsenen Laternen und Buddha Statuen. Gerade zu den frühen Morgen- oder Abendstunden, wenn der Nebel zwischen den Bäumen aufzieht, spürt man besonders die spirituelle Atmosphäre dieses Ortes.

Am Ende des Friedhofs steht die Toro-do Halle, das wichtigste Gebäude des Koya-san. In der Halle befinden sich hunderte Laternen, die angeblich teils schon seit bald 1000 Jahren brennen.

Mittags Weiterfahrt per Zug nach Kii-Tanabe, dem „Tor zum Kumano Kodo“. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung oder Planung nach Wünschen.

Zugfahrt: ca. 4 ½ Std.
1 Übernachtung in Kii-Tanabe nach Übernahme Ihres Gepäcks.


4. Tag

Wanderung nach Kiri-no-Sato

Das Gepäck wird wieder zum nächsten Zielort gebracht und wir wandern nur mit Rucksack.

Mit dem Bus fahren wir nach Takajiri, wo die erste Etappe unserer Wanderung entlang des Pilgerwegs beginnt.

Gleich hinter dem Takaijiri-oji Schrein beginnt der Pfad durch die heiligen Berge von Kumano. Unser Weg führt durch den ursprünglichen Wald – vorbei an riesigen Kampferbäumen, die teilweise mehrere Hundert Jahre alt sind. Die Wanderung endet im Dorf Takahara Kiri-no-Sato, wo wir unsere Unterkunft für die Nacht beziehen. Der dortige Kumano-jinja Schrein ist eines der ältesten Gebäude des Kumano Kodos.

Entspannen Sie sich in Ihrer Pension/Hotel und genießen Sie den hervorragende.
Blick auf die Hatenashi Berge.

Busfahrt: ca. 40 Minuten.
Wanderung: Gehzeit ca. 2,5 Std., 4 km, inkl. eta 300 Höhenmeter

1 Übernachtung in einer einfachen Pilgerunterkunft in Kiri-no-Sato in Mehrbettzimmern (Gemeinschaftsbad).


5. Tag

Wanderung nach Nonaka
Das Gepäck wird wieder zum nächsten Zielort gebracht und wir wandern nur mit Rucksack

Der Kumano Kodo – die „alte Straße von Kumano“ umfasst in seiner vollen Länge mehrere Hundert Kilometer und führt quer über die Kii-Halbinsel. Schon früher sehr beliebt und heute einer der beliebtesten Wege der Pilgerwanderung. Inzwischen sind seine Stätten und Wege zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.  Viele Streckenabschnitte des steinalten Pfades sind aufwendig restauriert.

Auf dem Kumano Kodo befinden sich die drei wichtigsten Schreine Japans: der „Nachi Taisha“ in Nachi Katsuura, der „Hayatama Taisha“ in Shingu und der Hauptschrein „Hongu Taisha“ in Hongu, wo die Pilgerpfade sternförmig zusammenlaufen.

Wir wandern heute weiter entlang der Pilgerroute nach Osten und befinden uns schnell inmitten der Bergwelt. Nach ca. 1,5 Stunden erreichen wir „Jujo-oji clearing“, ein hervorragender Ort für ein Picknick. Wir passieren diverse Aussichtspunkte, kleine Schreine und Statuen, bis wir schließlich über eine schmale Kopfsteintreppe das Dorf Chikatsuyuo-ji erreichen. Ab hier folgen wir der alten Landstraße und erreichen schließlich unser heutiges Ziel: Nonaka.

Wanderung: Gehzeit ca. 5 Std., 15 km mit etwa 400 Höhenmeter.

1 Übernachtung in einer einfachen Pilgerunterkunft in Nonaka in Doppel-oder Mehrbettzimmern (Gemeinschaftsbad). Oder je nach Wahl


6. Tag

Wanderung zum Hongu Taisha Schrein 

Das Gepäck wird wieder zum nächsten Zielort gebracht und wir wandern nur mit Rucksack

Die heutige Wanderung (Ganztägig) verläuft weiter entlang des Waldwegs, vorbei an kleinen Bergdörfern mit zahlreichen Aussichtspunkten. Unser Ziel ist Hongu, der

heilige Bezirk mit dem wichtigsten Schrein „Hongu Taisha“.

In der Nähe von Hongu befindet sich unser Übernachtungsort Yunomine Onsen. Onsen sind heiße Quellen vulkanischen Ursprungs. Das Bad und damit auch das Onsen spielt in der japanischen Kultur eine wichtige Rolle, vornehmlich zum Entspannen nach der Arbeit. In Yunomine Onsen befinden sich die mitunter ältesten Onsen Japans, die tief mit der Wallfahrt in Kumano verbunden sind.

 

Wanderung: Gehzeit ca. 6 ½ Std., 21 km, anspruchsvoll.

2 Übernachtungen in einer einfachen Pilgerunterkunft in Yunomine Onsen in Doppel- oder Mehrbettzimmern (Gemeinschaftsbad). Oder nach Möglichkeit und Wunsch.


7. Tag

Zur freien Verfügung in Yunomine Onsen

Wir verbringen den heutigen Tag in Yunomine Onsen, tief im Herzen des heiligen Kumano-Berge. Yunomine Onsen ist ein kleines Dorf, das vor allem für seine heißen Quellen bekannt ist. Hier können wir nach den Wanderungen der letzten Tage entspannen und Freizeit genießen. Wer will kann auch heute hier in der Umgebung eine Wanderung unternehmen und dabei auch das „Hongu Taisha Heritage Center“ besuchen, das Informationen und Ausstellungen zum Thema Kumano Kodo bietet.

Oder auch einen Ausflug nach Angebot machen


8. Tag

Fahrt über die Küstenstadt Shingu nach Kyoto

Heute fahren wir zunächst mit dem öffentlichen Bus nach Shingu, ein kleines Städtchen an der Ostküste der Kii-Halbinsel, wo wir einen kurzen Stopp einlegen. Hier besuchen wir einen weiteren der drei wichtigsten Schreine des Kumano Kodo, den Hayatama Taisha.

Später geht es per Zug weiter in die alte Kaiserstadt Kyoto. Ankunft am späten Nachmittag.

Alternativ auch individuell je auch Größe der Reisegruppe z.B. im Minibus

Kyoto ist eine der berühmtesten Orte der japanischen Kultur: Von antiken Tempeln, über farbenfrohe Schreine zu eleganten Zen-Gärten. Mit insgesamt 17 UNESCO Welt Kulturerbestätten, rund 1.600 buddhistischen Tempeln und etwa 400 Shinto-Schreinen, ist Kyoto kulturell gesehen eine der reichsten Städte der Welt.

Busfahrt: ca. 2 Std.; Zugfahrt: ca. 4,5 Std.

2 oder 3 Übernachtungen im Ryokan in Kyoto oder in einem Hotel.


9. Tag und 10. Tag*

Erkundung der ehemaligen Kaiserstadt

Individuell erkunden wir heute und morgen Kyoto. Im Shunko-in Tempel können wir eine Einführung in Meditationstechniken des Zen-Buddhismus.

Alternativ wäre am 10. Tag auch ein Ausflug nach Nara der ehemaligen Kaiserstadt möglich

Es geht weiter zum Ryoanji Zen Tempel, mit seinem schönen Zen-Garten. In der Innenstadt erwarten uns der prachtvolle kaiserliche Palastpark und das Weberviertel. Wir spazieren den Philosophenweg entlang, einen Fußweg, der entlang des Kanals führt und von Kirschbäumen und Blumen gesäumt ist. Fernab der Hektik der Stadt befindet sich der hübsche Maruyama Park mit seinen Teichen und Souvenirläden. Hier steht der Yasaka Schrein, der Schutzschrein des benachbarten Viertels Gion, das berühmte Unterhaltungs- und Geishaviertel Kyotos. Hier stößt man auf eher zeitgenössische Architektur sowie auf moderne Bars und Kneipen. Wir besuchen auch den buddhistischen Tempel Kiyomizudera, er zählt zu berühmtesten Wahrzeichen der Stadt.


11. Tag

Zugfahrt nach Tokyo

Mit dem Shinkansen geht es heute weiter in die Hauptstadt Tokyo, eine futuristische Stadt, voller Neonreklamen und modernster Technik. Unsere Unterkunft für die kommenden Tage ist ein Gutes Hotel oder auf Wunsch in einem Ryokan.

Nach dem Einchecken treffen wir uns zu einem Spaziergang durch den Ueno Park, Japans erstem öffentlichen Park. Noch heute zieht er jedes Wochenende zahlreiche Künstler, Musiker und Akrobaten an, die ihr Können zeigen. Anschließend statten wir dem Ameyoko Markt, einer alten Einkaufsstraße voller Läden und Buden, einen Besuch ab. Hauptsächlich werden hier Lebensmittel oder kleine Leckerbissen zum Mitnehmen angeboten.

Zugfahrt: ca. 2,5 Std.

3 Übernachtungen in einem Hotel oder Ryokan in Tokyo.

 


12. Tag

Stadtbesichtigung in Tokyo

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Minibus erkunden wir Tokyo. Unter anderem sehen wir heute den Sensoji Tempel. Es ist Tokyos meistbesuchter Tempel, mit einer goldenen Statue von Kannon einer buddhistischen Göttin. Wir besuchen den berühmten Shinto-Schrein Tokyos, den Meiji-jingu und das berühmte Ausgehviertel Shinjuku. Anschließend spazieren wir über die Omotesando Shopping Street, mit ihren zahlreichen eleganten Boutiquen. Zum Abschluss schlendern wir durch das Kabuki-cho Theaterviertel. Kabuki Theater entwickelte sich in der Edo-Zeit, im 18. und 19. Jahrhundert. Es zeichnet sich durch seine hohe Bildersymbolik aus.


13. Tag

Gestalten Sie Ihren Tag nach Ihren Wünschen

Verbringen Sie den heutigen Tag nach Ihren individuellen Wünschen und gestalten Sie ihn nach Ihren Bedürfnisse und Wünschen.

Unser Reiseleiter oder auch wir machen Ihnen gerne individuelle Möglichkeiten.

Bei einem gemeinsamen Abschiedsabendessen in einem Restaurant in Tokyo, lassen wir die Eindrücke der letzten Tage Revue passieren.


14. Tag

Transfer zum Flughafen je nach Abflugzeit

Hinweise und Optionen

Dieses Angebot ist eine Grundlage die aber je nach Reisezeit und Wünsche der Reisegäste angepasst wird.

  • • Hotels werden auf Wunsch und Absprache gebucht
  • • Typisch Japanische Hotel (Ryokan)
  • • Japanische Pensionen (Minshuku)
  • • Hotels im 3 oder 4 Sterne Niveau
  • • Privatunterkünfte sofern nach Route verfügbar
  • • Alle Transfers wie Minibus oder öffentliche Verkehrsmittel werden im

Preis enthalten:

  • • Reisebegleitung durch unsere Fahrer und evtl. Dolmetscher
  • • Hilfe bei der Essensauswahl a la Carte
  • • Führungen bei allen Besichtigungen, Audio oder direkte Übersetzung
  • • Eintrittsgelder sind nicht enthalten da wir erst während der Reise mit den Gästen besprechen was Sie besichtigen wollen.
  • • Einzelzimmerzuschlag je nach Hotelart pro Person und Nacht